Befehlsverweigerer, stur, dominant oder alles gleichzeitig?

January 6, 2018

 

Kennst du das auch? Dein Hund tut nicht sofort, was du von ihm verlangst? Du sagst ihm beispielsweise, dass er sich hinsetzten soll, gibst ihm also den "Befehl" Sitz ... und er tut es einfach nicht. Ist er ein Befehlsverweigerer?

 

Also ganz ehrlich gefällt mir im Umgang mit dem Hund das Wort "Befehl" oder auch "Kommando" grundsätzlich nicht. Im Allgemeinen werden jedoch immer noch viel zu häufig Dinge, die wir gern von unseren Hunden möchten, als "Befehle" oder "Kommandos" bezeichnet. Da hat Mensch doch ganz klar den Anspruch auf die sofortige Umsetzung. Deshalb bezeichne ich Dinge, von denen ich gerne möchte, dass mein Hund sie ausführt, als Signale (wir sprechen also im Weiteren Verlauf von "Signalen").

 

Ihr gebt also eurem Hund ein Signal und er führt es nicht aus. Oftmals erlebe ich, wie sich Menschen extrem darüber ärgern, dass der Hund sich nicht so verhält, wie sie es sich von ihm wünschen. Sind wir also umgeben von sturen oder gar dominanten Hunden? Ich weiß gerade nicht, was schlimmer wäre.

 

Nein, natürlich nicht :) Ich möchte euch gerne ein wenig näher erklären, wie es dazu kommen kann, dass ein Hund ein Signal nicht sofort oder auch gar nicht ausführt - selbst, wenn es schon gut geübt wurde.

 

  • Wir sehen unsere Hunde - glücklicherweise - jeden Tag. Es kann also auch schnell mal passieren, dass man dabei Dinge übersieht. So besteht durchaus die Möglichkeit, dass der Hund sich auf das Signal "Sitz" nicht setzt, weil er eventuell Probleme mit dem Bewegungsappart hat und das Signal nur unter Schmerzen ausführen könnte - was er natürlich versuchen wird zu vermeiden. Wann hatte dein Hund seinen letzten Gesundheits-Check?
     

  • Es gibt Hunde, die sich nicht gern auf jeden Untergrund setzten, weil ihnen dieser vielleicht zu kalt oder zu nass ist. Hast du so etwas bei deinem Hund schon einmal bemerkt? Geht er vielleicht schon nicht gern mit zur Gassi-Runde, wenn es draußen regnet? Dann könnte dein Hund zu denjenigen gehören, denen das Hinsetzen beispielsweise auf einer feuchten oder nassen Wiese einfach unangenehm ist. Wenn man das weiß, kann man seinen Hund auch zu Hause auf dem Teppich ein "Sitz" machen lassen und draußen dann wieder, wenn die Sonne scheint :)
     

  • Ein "Sitz" - wir bleiben einfach bei diesem Beispiel - ist nicht gleich ein "Sitz"! Warum nicht? Hunde lernen kontextbezogen. Sie müssen erst erlernen, Signale zu generalisieren, also in verschiedene Kontexte zu übertragen. Das Wortsignal "Sitz" gekoppelt mit dem entsprechenden Handzeichen bedeutet in jeder Lebenssituation: bringe bitte deine vier Buchstaben auf den Boden. Wir Menschen sind dafür zuständig, unseren Hunden die Möglichkeit dazu zu geben, bevor wir von ihnen die Ausführung eines Signals in allen Lebenslagen fordern. Hat zum Beispiel ein junger Hund das Signal "Sitz" zu Hause ohne jegliche Ablenkung erlernt, heißt das noch lange nicht, dass er dieses Signal mal eben so auf dem Spaziergang in wesentlich ablenkungsreicherer Umgebung zeigen kann.
     

  • Nimmst du die Umwelt exakt so wahr wie dein Hund? Mit all ihren Gerüchen und Eindrücken? Bemerkst du jede Feinheit in der Körpersprache eines euch entgegenkommenden Hundes? Na, Hand aufs Herz ... wohl eher nicht. Und weil das so ist, können wir uns auch nicht 1:1 in unsere Hunde hineinversetzen. So kann es gut sein, dass der vermeintliche Befehlsverweigerer unser Signal "Sitz" deshalb nicht ausführt, weil ihn beispielsweise der gerade des Weges kommende andere Hund ängstigt und er der Situation lieber aus dem Weg gehen würde, als unser gegebenes Signal auszuführen.
     

  • Seid ihr immer gleich gut drauf? Gelingt euch immer alles gleich gut? An jedem Tag in jeder Situation? Nee, oder? Also mir gelingt ganz sicher nicht immer alles gleich gut ... manchmal klappt auch einfach gar nix :) Und genau so geht es euren Hunden. Auch sie haben eine Tagesform, die mal besser und mal schlechter sein kann. Manchmal will es mit der Konzentration einfach nicht klappen. Wenn ihr merkt, dass euer Hund einen schlechten Tag hat, dann lasst ihn doch einfach mal Hund sein. Oder gestaltet Trainings, die ihr euch vorgenommen habt doch einfach so easy, dass eure Hunde die gestellten Aufgaben auch dann bewerkstelligen können, wenn sie vielleicht einfach mal nicht so gut drauf sind.

 

Zum Schluss ... wenn eure Hund also nicht in jeder Situation sofort "aufs Wort" gehorchen, dann checkt bitte erst einmal die Rahmenbedingungen. Alles ist besser, als gleich davon auszugehen, euer Hund sei ein Befehlsverweigerer, stur oder schlimmstenfalls sogar dominant!

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Meine Güte ... da ist doch gar nix! Trösten erlaubt!

January 15, 2018

1/2
Please reload

Aktuelle Einträge

February 1, 2018

Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter