Meine Güte ... da ist doch gar nix! Trösten erlaubt!


Meine Güte ... da ist doch gar nix! Trösten erlaubt!

Hast du dich schon einmal in einer Situation oder in einer bestimmten Umgebung unwohl gefühlt oder geängstigt? Hast du Angst vor Spinnen? Schaust du dich verstohlen um, wenn du in der Dunkelheit in einem Parkhaus allein bist? Was macht dich unsicher oder flößt dir Angst ein? Der Gedanke in einem engen Fahrstuhl stecken zu bleiben? Oder hast du vielleicht Höhenangst? Ängste sind mannigfaltig und ich glaube jeder von uns hatte irgendwann schon einmal vor etwas Angst. Stelle dir bitte mal genau jetzt, in diesem Moment, eine solche Situation vor. Vielleicht hast du sogar eine konkrete Situation vor Augen.

Wie sieht’s aus …?

Glaubst du, dass jeder in deinem Umfeld deine Ängste verstehen oder nachvollziehen kann? Ängste sind ein subjektives Empfinden des einzelnen Individuums. Man kann niemandem sagen, dass seine Angst unbegründet oder gar töricht ist. Ebenso verhält es sich mit unseren Hunden. Auch sie können Unsicherheiten oder Ängste unterschiedlichster Ausprägungen haben.

Du bist mit deinem Hund auf einem Spaziergang. Plötzlich bleibt er stehen, richtet seine Aufmerksamkeit auf etwas Bestimmtes und möchte einfach nicht weiterlaufen. Du folgst seinem Blick, kannst aber aus deiner Sicht nichts angsteinflößendes wahrnehmen. Du möchtest deinen Weg fortsetzen und sprichst deinen “eingefrorenen” Hund mit den Worten: “Komm weiter, da ist doch gar nix“ an.

So kann es gehen …

Genau an dieser Stelle braucht dein Hund deine Unterstützung. Wenn ein Hund